biowandfarben test ökotest sehr gut

 

 

Leinos
Naturharz Wandfarben und Streichputz

sich wohlfühlen in gesunden Räumen

- nachhaltig - natürlich - biologisch -

 

Naturharz-Dispersionsfarben

Naturharz Wandfarben

Naturharz-Dispersionsfarben haben eine sehr gute Dampfdurchlässigkeit. Dieses wirkt positiv auf das Raumklima. Naturharz-Dispersionsfarben sind für verschiedenste Untergründe geeignet, auch für Feuchträume. Das Hauptbindemittel ist das kaum gilbende und nahezu geruchlose Safloröl. Naturharz-Dispersionsfarben sind waschbeständig nach (EN13300 Kl.3), sehr ergiebig und robust im Gebrauch.

Das Bindemittel enthält keine Kunstharze bzw. Acrylate. Selbstverständlich sind Leinos Farben frei von Terpenen, chlorierten Kohlenwasserstoffen und Formaldehyd. Die Naturharz-Wandfarbe ist naturweiß, kann individuell mit 668 Pigmentkonzentraten in Pastelltönen abgetönt werden.

Leinos Streichputz

Leinos Streichputz ist antistatisch, offenporig und nahezu geruchsfrei und leicht zu verarbeiten. Kreuz- und quer oder in liegenden Achten mit der Wand-Lasurbürste oder einer Malerbürste auftragen. Oder gleichmäßiger Auftrag mit der Rolle.

Streichputz ist deckend weiß, feinkörnig und waschbeständig, der ideale Untergrund für Lasurtechniken oder statt Raufaser. -  Streich- und Rollputz ist offenporig, atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend und sorgt für ein angenehmes Raumklima. Abtönbar mit 668 Leinos Pigmentkonzentrate.

lehmstreichputz ökologisch bindet feuchtigkeitbio wandfarbe fertig getönt farbig erhältlichpigmente paste und farbkonzentrat für wandfarben und lasurennachhaltige wandfarben strapazierfähig und deckkraft

Leinos Raumweiß

650 Natur Raumweiß ist waschfest, gut deckend und ergiebig. Eine Naturharz-Dispersionsfarbe in guter und besonders preiswerter Alternative. (Im Gegensatz zur 660 geringerer Harzanteil, immer noch in waschbeständige Qualität, ergiebig und gut deckend). Abtönbar mit 668 Pigmentkonzentrate.

Leinos Caseinfarbe

640 Caseinfarben Auch Kaseinfarben sind für fast alle Flächen geeignet und werden insbesondere gerne für mineralische Untergründe (Putz, Beton, Gips) empfohlen, weniger geeignet für Feuchträume. Caseinfarben sind in Pulverform zum Anrühren und verwenden keine Konservierungsstoffe!

 --------


680 Naturharz Streich- und Rollputz (mediterran)
685 Naturharz Streich- und Rollputz (feinkorn)

-------

 

Verarbeitung von Wandfarben:

*  Gute Vorbereitung ist die halbe Arbeit.
   Kanten abkleben und gutes intaktes Werkzeug verwenden.
*  Zunächst Wände begutachten auf Saug- und Tragfähigkeit.
   Saugende Wände mit Tiefengrund vorbehandeln.
   Tipp: mit Schwamm nässen: zieht das Wasser schnell in den Untergrund dann grundieren
   läuft das Wasser dann anrauen und/oder Mineralputzgrund.
   Schwierige, ungleiche Wände mit Mineralputzgrund vorbehandeln.

*  Farbe immer zunächst sehr gut von unten nach oben aufrühren.
*  Ggfs. Wandfarbe mit ein wenig Wasser verdünnen (zuviel Wasser geht zu Lasten der Deckkraft).
*  Rolle vor Gebrauch wässern und gut ausdrücken.

*  Vom Fenster in den Raum reinarbeiten.
*  Ecken, Kanten, Schalter und Steckdosen sowie Flecken zunächst mit kleinem Pinsel vorstreichen.
*  Pinsel und Rolle nach Farbaufnahme zunächst über ein Gitter abstreifen.
*  Farbe zunächst leicht diagonal auftragen, anschließend in senkrechten Bahnen von oben nach unten ziehen.
   Entweder mit einer Rolle Farbe ca. 0,5-1,0 qm Fläche streichen oder ca. 2 Bahnen von oben bis unten durchstreichen.
*  Rolle gut ausstreichen.
*  Immer naß-in-naß arbeiten und eine Wand zu Ende streichen.
*  Heizung während des Streichens runterdrehen und Fenster nur leicht lüften, damit die Farbe nicht zu schnell trocknet.


*  Naturharz Wandfarbe mit üblicher guter Malerrolle rollen.
*  Streichputz-gekörnt tendenziell mit Malerbürste streichen oder mit Kurzflor-Rolle rollen.
*  Streichputz-glatt a) einer rollt vor, der zweite geht direkt mit Malerbürste hinterher (Pinselschlag diskret sichtbar)
   Streichputz-glatt b) einer rollt vor, der zweite glättet (glatt-matte Wand)  [Streichputz-glatt, nur als Lehmstreichputz]

 

Übrigens:
die VOB sieht für jeden Wandanstrich "2 Aufträge" vor. Wir empfehlen bei unbekannten und älteren Untergründen ebenfalls einen (eventuell 10 % verdünnten) Voranstrich und nach 12 -18 Std. Durchtrocknung einen unverdünnten Schlussanstrich.
Dünn streichen, Rolle gut ausrollen. Gehen Sie maximal 2- 3 Mal über die gleiche Stelle; z.B. einmal quer und einmal hoch. Arbeiten Sie zügig durch, ohne zwischendurch zu korrigieren! Danach durchtrocknen lassen und für frische Luft sorgen.
So ist gewährleistet, dass unterschiedliche Abnutzungen und Patina am Untergrund nicht nach der Durchtrocknung durchschimmern

 

Thema Konservierung

Wässrige Produkte ob Lebensmittel, Cremes, Reiniger oder Wandfarben müssen konserviert werden, um eine Verkeimung, die auch gesundheitsgefährdend sein kann, zu verhindern. Naturfarben auf Kalk-, Silikat- und Silikat-Lehmbasis verzichten auf Konservierungstoffe, da der hohe ph-Wert dieses zuläßt. Auch Naturfarben in Pulverform (Casein- und Lehmpulver) verzichten auf die Zugabe von Konservierungsstoffe, deshalb sind diese angerührt nur sehr begrenzt haltbar.

Caseinfarbe wird als Pulver angeboten. Das Trockenpulver enthält keine Konservierung.
Lehmfarbe gibt es als fertig angerührt oder als Pulver. Das Trockenpulver enthält keine Konservierung.

Fertig angerührte Dispersionsfarben würden ohne Konservierung innerhalb von nur wenigen Tagen verderben, d.h. das gesundheitliche Risiko für den Verbraucher wäre gegeben. Bislang wurde diese Wandfarben mit dem chlorfreien Benz-Isothiazolinon konserviert, zugelassen vom FDA in direkten Kontakt mit Lebensmitteln. Leinos hat die Konservierung umgestellt auf die anti-mikrobielle Eigenschaft von Silber-Ionen (Silberchlorid). Der Anteil Benz-Isothiazolinon ist damit deutlich reduziert worden.

Kalkfarben sind ein eigenes System. Sie sind konservierungsfrei, dafür aber haben sie einen hohen ph-Wert (ätzend). Sie benötigen kalkechte Abtönfarben und können nicht mit anderen Systemen gemischt werden.

Silikatfarben sind ähnlich Kalk ein eigenes System. Auch sie sind konservierungsfrei und haben einen hohen ph-Wert. Sie können mit kalkechten Abtönfarben getönt werden und sind nicht mit anderen Systemen mischbar.

Darüber hinaus gibt es eine Silikat-Lehmfarbe, ebenfalls fertig angerührt und  ohne Konservierung ist.

Beachten Sie beim Verarbeiten die Sicherheitshinweise bei Kalk- und Silikatfarben.

 -----------------

 

Grundierung

Wandfarben und Streichputz
farbige Wandfarben

 

Naturgemäß bilden die Wände die größten Flächen in Ihrer Wohnung. LEINOS bietet mit seinen Wandfarben nicht nur für diesen Bereich ökologisch unbedenkliche Produkte, sondern hält auch alle notwendigen Konzepte und Produkte für die Formen modernster Wandgestaltung für Sie bereit. So bleiben auch im Wandbereich keine gestalterischen Wünsche offen und Sie können mit Hilfe ausführlicher Anleitungen Ihre Individualität voll zum Ausdruck bringen.
Eine Grundierung bewirkt einen gleichmäßigen Untergrund und begünstigt somit einen qualitativen und gleichmäßigen Auftrag der Wandfarbe. 

 

Untergrund

Auch der Untergrund oder die Nachbehandlung ist entscheidend für die Wahl der verschiedenen Arten

Silikat und Kalk sind grundsätzlich zunächst für mineralische Untergründe gedacht. Sowohl der Untergrund als auch die nachfolgende Behandlung (Abtönung, Wandlasur, Finish) muss darauf abgestimmt sein.

Naturharzfarben enthalten u. a. Öle und Öl auf Untergründ mit hohem ph-Wert kann zu Verseifung führen. In der Regel sind alte Untergründe abgebunden, sind Naturharz-Wandfarben zumeist unproblematisch. Im Einzelfall sollte man auf Silikat- und Kalkuntergründe aber zunächst eine Probeflächen auftragen. Saugfähge Untergründe müssen mit 620 Tiefengrund vorbehandelt werden. Unterschiedliche Untergründe (Putz, Beton, Reparaturspachtel etc.)  zunächst mit 622 Mineralputzgrundierung egalisierieren, 622 ist Tiefengrund, Haftvermittler und weißer Voranstrich in einem. Gerade bei unterschiedlichen Untergründen kann die Wandfarbe ansonsten unterschiedlich stark decken oder wolkig auftragen.

 

 

 

 

 

Sie sind in der Einleitung:  "Wandfarben und Abtönungen Leinos"